Praxis geschlossen

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

am 09.07. und 10.07.20 ist unsere Praxis wegen  Umbaumaßnahmen geschlossen.

Wenn Sie an einem Hausarztvertrag ihrer Kasse teilnehmen, wenden Sie sich bitte in der Vertretungszeit an die Praxen

Dr Flaschka/Dr. Pulling, Dr. Speidel/Schmid, Dr. Schneiderhan, Dr. Reinold oder Dr. Tosch.

Nehmen Sie daran nicht teil, können Sie sich zusätzlich auch an die Praxen  Dr. Heinzelmann und Dr. Klüpfel/Dr.Werner wenden.

Ab 18 Uhr wählen Sie den ärztlichen Bereitschaftsdienst, Tel. 116 117

 

Ihr Praxisteam


Corona Update

Unter den folgenden Links finden Sie aktuelle Informationen bezüglich der Ausweisung von Corona Risikogebieten durch die Bundesregierung und der Corona Warn App. 

Bitte informieren Sie sich!

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/WarnApp/Warn_App.html

Aktuelle Informationen zu Reiseländern können Sie auch über die App "Sicher reisen" des auswärtigen Amts erhalten. Näheres dazu finden Sie unter

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/app-sicher-reisen/350382

Ihr Praxisteam

Aktueller Sprechstundenablauf

Unser Ziel ist es, Ihre hausärztliche Versorgung trotz "Corona Krise" so weiterzuführen, dass Sie sich in allen gewohnen medizinischen Belangen an uns wenden können und gut und sicher versorgt werden.

Um dies zu gewährleisten haben wir unsere Sprechstunden folgendermaßen umorganisiert:

Bitte melden Sie sich für alle Kontaktanlässe zunächst telefonisch bei unserem Team.


Die Sprechstunden finden weiter zu den gewohnten Zeiten und im gewohnten Umfang statt. Folgende Änderungen werden wir bis auf weiteres umsetzen:

  • Innerhalb der Sprechzeiten werden Infektionspatienten von Patienten ohne Infektionen strikt getrennt. Wir achten darauf, dass möglichst wenig Personen zeitgleich in der Praxis sind. Sie können also wie gewohnt Termine vereinbaren, je nach Anlass stehen bestimmte festgelegte Zeitfenster zur Verfügung.
  • Bitte halten Sie sich so gut wie möglich an die vereinbarten Termine und kommen auch, wenn möglich, nicht viel früher.
  • Das Angebot telefonischer Beratung haben wir deutlich erhöht, machen Sie gerne davon Gebrauch! Die Anmeldung zu den telefonischen Sprechzeiten erfolgt auch über die Anmeldung. Aktuell bieten wir Telefonsprechstunden täglich ab 10:30 an, die Zeiten werden nach Bedarf angepasst.
  • Zusätzlich können wir Ihnen auch Termine in der Videosprechstunde anbieten. Bitte vereinbaren Sie Termine dazu ebenfalls über unser Team. Der Ablauf wird Ihnen bei der Terminvereinbarung erläutert.
  • Hausbesuche füheren wir bei medizinischer Notwendigkeit selbstverständlich durch. Für besonders gefährdete vor allem ältere Patienten haben wir zusätzlich ein Telefonmonitoring eingeführt.

Bitte wenden Sie sich bezüglich aller organisatorischen Fragen an unser Team!

Herzlich, Dr. A. Schröder und Dr. R. Krauss und Team

DocWeight Kurs startet wenn es von Seiten der Corona Verordnung möglich ist

Für Patienten und Patientinnen mit höhergradiger Adipositas mit und ohne Begleiterkrankungen bieten wir das Gruppenprogramm DocWeight an. Dieses richtet sich nach den Leitlinien der Deutschen Adipositas Gesellschaft.

Im Verlauf eines Jahres trainieren Sie schrittweise die Umstellung Ihrer Ess-, Trink und Bewegungsgewohnheiten, um dauerhaft zu einem aktiven und bewegten Lebensstil zu kommen. Während des Jahres erwartet Sie ein intensives Ernährungs-, Verhaltens- und Bewegungstraining sowie ärztliche Begleitung.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Naturheilverfahren gegen Abwehrschwäche!

Mit der Eigenbluttherapie bieten die Naturheilverfahren eine effektive Therapie zur Stärkung des Immunsystems. Im Blut sind Informationen über bereits durchgemachte Krankheiten des Körpers gespeichert. Bei erneuten Erkrankungen werden diese Informationen abgerufen und beschleunigen die Aktivierung des Immunsystems.

Die Eigenbluttherapie macht sich diesen Mechanismus zunutze, indem durch in den Muskel eingespritztes Blut das Immunsystem mit diesen Informationen konfrontiert und dadurch aktiviert wird.

Insbesondere Personen, die unter immer wieder auftretenden Infekten in der kalten Jahreszeit leiden können damit ihr Immunsystem aktivieren.

Für weitere Information vereinbaren sie bitte einen Termin in der Sprechstunde bei Frau Dr. Krauss

Gewusst wo...

Gesundheitsinformationen im Internet finder Sie bei "Dr. Google" wie Sand am Meer. Manche sind korrekt und helfen weiter, andere bringen eher Einzelmeinungen zum Ausdruck oder enthalten fehlerhafte Informationen. Im Einzelfall ist das manchmel schwer zu unterscheiden.

Unter den folgenden links finden Sie eine kleine Auswahl kostenloser Gesundheitsinformationen. Zu vielen Themen können Sie sich auf diesen Seiten einen guten Überblick verschaffen:

https://www.patienten-information.de

https://www.bzga.de/infomaterialien

https://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Gesundheitsberichterstattung/Themenhefte/Alle_Themenhefte/Themen_alle_node.html

Informieren Sie sich! Ihr Praxisteam

 

 

Jetzt gegen Grippe impfen!

Die aktuellen Grippeimpfstoffe sind in der Praxis verfügbar.

Für alle Personen ab 60 wird von der ständigen Impfkommission des Robert Koch Instituts (Stiko) eine jährliche Impfung im Herbst mit einem inaktivierten Impfstoff mit aktueller, von der WHO empfohlener Antigenkombination empfohlen.

Zusätzlich wird die Impfung für folgende Personengruppen empfohlen

  • Alle Schwangeren ab 2. Trimenon, bei erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge eines Grundleidens ab 1. Trimenon.
  • Personen jeden Alters mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge eines Grundleidens, wie z.B.:
  • chronische Krankheiten der Atmungsorgane (inklusive Asthma und COPD)
  • chronische Herz-Kreislauf-, Leber- und Nierenkrankheiten
  • Diabetes mellitus und andere Stoffwechselkrankheiten
  • chronische neurologische Krankheiten, z. B. Multiple Sklerose mit durch Infektionen getriggerten Schüben
  • Personen mit angeborener oder erworbener Immundefizienz mit T- und/oder B-zellulärer Restfunktion bzw. Immunsuppression
  • HIV-Infektion
  • Bewohner von Alters- oder Pflegeheime

Nähere Informationen finden sie unter

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2019/Ausgaben/34_19.pdf?__blob=publicationFile

(Seite 320/321) und

http://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Influenza/FAQ_Liste.html

 

"Artgerechte" Ernährung

Artgerechte Ernährung von Tieren wird landauf landab gefordert aber mal unter uns: Ernähren SIE sich artgerecht?

"Artgerechte" Ernährung heißt für Menschen:

·   Essen sie genügend Eiweiß (1g pro kg Körpergewicht am Tag)

·   Den Magen mit viel Gemüse füllen

·   Ausreichend trinken (1,5 - 2,5 Liter am Tag)

·   Kohlenhydratmenge je nach Bewegung

Wenn Sie wissen wollen, wie Ihr tägliches Essen zusammengesetzt ist, können Sie eine Ernährungsanalyse erstellen lassen. Bei Fragen wenden Sie sich an Frau Ute Noherr.

Impfstoff "Shingrix" nicht verfügbar

 

Der Impfstoff gegen Gürtelrose ist aktuell nicht lieferbar. Wenn Sie sich impfen lassen möchten geben Sie bitte unserem Team Bescheid, wir werden Sie informieren wenn der Impfstoff wieder verfügbar ist.

 

 

Impfung gegen Gürtelrose

Eine Gürtelrose (= Herpes zoster) entsteht, wenn Viren, die von einer Windpockenerkrankung im Kindesalter im Körper verblieben sind im Verlauf des Lebens erneut aktiv werden. Mit zunehmendem Lebensalter nimmt die Erkrankungshäufigkeit zu. Eine gefürchtete Komplikation sind anhaltende Nervenschmerzen im betroffenen Bereich nach Abheilen der Gürtelrose.

Wer sollte geimpft werden?

Alle Personen ab einem Alter von 60 Jahren können mit einem Totimpfstoff als Standardimpfung
gegen Herpes zoster zulasten der Krankenkasse geimpft werden.

Für Personen, die aufgrund einer Grunderkrankung eine erhöhte gesundheitliche Gefährdung haben, kann die Impfung als Indikationsimpfung bereits ab einem Alter von 50 Jahren durchgeführt werden.  Beispielsweise bei den folgenden Grunderkrankungen besteht ein erhöhtes Risiko für das Auftreten eines Herpes zoster:

− angeborene bzw. erworbene Immundefizienz bzw. Immunsuppression
− HIV-Infektion
− rheumatoide Arthritis
− systemischer Lupus erythematodes
− chronisch entzündliche Darmerkrankungen
− chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) oder Asthma bronchiale
− chronische Nierenschwäche

Die Impfung besteht aus 2 Impfdosen, die im Abstand von 2-6 Monaten verabreicht werden.

Weitere Informationen zur Impfung gegen Gürtelrose finden Sie unter

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/ImpfungenAZ/Zoster/Zoster.html